0171 838 89 58 info@stackofstones.de

Puhh! Immer wieder diese Frage: Wie kann ich noch besser werden? Was kann ich noch optimieren? Mein Mindset verbessern. Meine Resilienz stärken. Besser werden. Ein Sprint folgt auf den nächsten. Bis einer heult? Bis zum Burnout? 

Das Agile Manifest – inzwischen 20 Jahre alt – propagierte die radikale Kundenorientierung, Eigenverantwortung, innere Führung und Resilienz.

In Deutschland kann ich dekomprimieren!

Auf den zahlreichen Youtube-Channels der amerikanischen Expats in Deutschland findet sich immer wieder ein interessanter Punkt: In Deutschland können sie “dekomprimieren”. Life-Work-Balance finden. 

Hier einige youtube-Links zu Expat Videos zu diesem Thema:

https://www.youtube.com/watch?v=dN3k5-YmQUE

https://www.youtube.com/watch?v=saRQYXtu1j0

https://www.youtube.com/watch?v=4tTa182xi6k

Gerade uns Deutschen fällt es aus der Innensicht oft nicht auf, aber aus amerikanischer Sicht arbeiten wir hier viel weniger. Haben viel mehr Zeit für uns. 

Work-life-balance ist auch Agil!

Aus unserer Sicht steht das einem agilen Arbeitsansatz nicht entgegen. Wir finden es wichtig, sich das zu verdeutlichen. “Agile” bedeutet nicht “mehr” Dinge zu tun, sondern die “richtigen” Dinge “richtig” zu tun.  

Und das leistet aus unserer Sicht das Agile Modell ganz hervorragend.

Agilität ist kein neues angelsächsisches Hamsterrad. Im Gegenteil es ist die Befreiung vom deutschen Hamsterrad, das da heißt “Das habe ich immer schon so gemacht!”

Agilität und “Zeit für sich” passen wunderbar zusammen!

Ein klassisches deutsches Gedankenmodell ist, sich nicht verbiegen zu wollen. Sich treu zu bleiben. Standhaft zu bleiben. Gerade diese Gedanken stehen uns auf dem Weg zu Agilität oft im Weg.

Wir erfahren dies immer wieder in unseren Team-Workshops. 

Das ganz große Pflichtenheft!

Dabei ist es agil, nicht erst das ganze große Pflichtenheft erstellen und dann soviel Zeit darauf verwenden wie es nötig wäre, dieses ganze große Pflichtenheft abzuarbeiten. Der Kern der Agilität ist sich zu überlegen, wieviel Zeit kann und will ich aufbringen! Und dann die wichtigen und richtigen Dinge optimal und richtig in diesem Zeitrahmen zu machen. 

Also, eben auch das “Nichtstun”, die “Entspannung” als etwas Richtiges und Wichtiges zu sehen. So kann ich persönlich Agil sein und gleichzeitig nicht dem Gefühl in mir Raum geben, ständig am Limit zu arbeiten!

So läßt es sich verbinden:

An den richtigen Dingen arbeiten und gleichzeitig auch die richtigen Dinge erleben. 

Ein Beitrag von StackofStones. (c) 2014-2022
Kai Thomsen

Kai Thomsen

Managing Partner

kat@stackofstones.de

Messen

  • Klare Bewertung anhand von Kriterien-Sets – individuell zusammengestellt für Ihre Bedürfnisse
  • Bewertung zu jeder Zeit nachvollziehbar
  • Messung von Team-Performance oder Einzel-Performance möglich
  • EU-GDPR complient

Wissen

  • Verständnis über Ihre Teamreife im Service und Sales
  • Benchmarking auf externer Basis für kleine und große Teams

Steigern

  • Monatliche Coaching-Webinare für Ihre inhouse Training- und Coaching-Ressourcen:
  • “Was kann verbessert werden?”
  • “Welche Coaching-Formate eignen sich?”
Leitbildarbeit als Teil der Unternehmens-Entwicklung

Leitbildarbeit als Teil der Unternehmens-Entwicklung

Führungskräfte (natürlich nicht alle Mitarbeiter – da fängt es schon an!) werden ein Wochenende in ein schönes Seminarhotel entführt. Alles ist edel. Eloquent formulieren alle gemeinsam aus, wofür das Unternehmen stehen soll. Dabei sind so viele Interessen und Compliance-Grundsätze zu beachten, dass sich die Wortwolken kaum noch zusammenfassen lassen. Am Ende klopfen sich alle auf die Schulter und der Text wird an die Internet-Agentur weitergegeben. Die setzen das Leitbild achselzuckend auf die Internetseite. 

Und danach versuchen alle, das Thema bis zum nächsten Mal zu vergessen.

Agilität und Leitbildarbeit

Agilität und Leitbildarbeit

Am Anfang eines neues Jobs steht die Verlockung. Das grüne Gras auf der anderen Seite des Zaunes! Ein gutes Angebot. Eine interessante Position. Und die Frage: Was hält mich eigentlich noch hier?

„Should I Go or should i stay now?“ 

Brauchen agile Teams Supervision?

Brauchen agile Teams Supervision?

Wenn man es mit der agilen Entwicklung ernst nimmt, entsteht eine Struktur selbstbewusster und sich selbst verwaltender Teams, die komplexe Projekte ohne „Chefpositionen“ meistern können.

Bei Diskussionen sofort Offline: Wenn der Chef Agilität nicht verstanden hat.

Bei Diskussionen sofort Offline: Wenn der Chef Agilität nicht verstanden hat.

In kleinen und auch in großen Unternehmen gibt es Startschwierigkeiten mit agilen Methoden. Oft gekoppelt mit der Einführung von Agilität durch eine innerbetriebliche Kraft, die durch verschiedene Schulungen “fit” gemacht wurde für Scrum.

Die Einführung von agilen Methoden im Unternehmen mit Inhouse-Kräften ist möglich, scheitert aber häufig.

Besser von außen! 5 Vorteile eines externen Agile Coach.

Besser von außen! 5 Vorteile eines externen Agile Coach.

Derzeit sind Agile Coaches, Scrum Master und Product Owner enorm gefragt. Viele Unternehmen wollen (endlich) mit einer Agilen Transformation beginnen – mehr als 20 Jahre nachdem es in der Entwicklerszene eingeführt wurde.

Scrum, der heiße Scheiß

Agilität: Was tun bei Minderleistung von Team-Mitgliedern?

Agilität: Was tun bei Minderleistung von Team-Mitgliedern?

Manchmal kommt es zu einem langsam fortschreitenden Nachlassen der Leistung eines Team-Mitglieds. Häufig gibt es dafür Gründe im privaten Bereich, manchmal auch im Unternehmen. Immer ist das ein spannender Punkt, an dem sich die Reife des jeweiligen Teams erkennen läßt.

Intrinsische Motivation – aus sich selbst heraus “Bock drauf” haben!

Agilität als Transformation: Vier Strategien gegen Zombifizierung

Agilität als Transformation: Vier Strategien gegen Zombifizierung

Befindet sich ein ganzes Team, eine Abteilung oder ein Unternehmen erst einmal in einer Abwärtsspirale, gibt es meistens keine kurzfristige Lösung. Sie brauchen eine echte Strategie, um Ihre Struktur wieder aus dem Sumpf der Negativität herauszuholen. 

Und Sie brauchen Zeit und Geld. Dafür wird Ihre Investition Sie und ihre Unternehmung wirklich nach vorne bringen. 

Der Leitgedanken ihres Vorgehens ist dabei: Schaffen sie ein Klima, dass Zombies hassen. 

Agilität als Transformation: Zombies züchtet man!

Agilität als Transformation: Zombies züchtet man!

Logisch, es gibt Strukturen, in denen Zombiefikation normal ist.
Viele im Zombie-Unternehmen hassen ihren Job. Kreativität und Innovation sind hier auf der Mitarbeiterebene nicht erforderlich. Solchen Unternehmensstrukturen befinden sich in der Regel am Ende der Nahrungskette des Mitarbeiter-Marktes und einen Cent über dem Mindestlohn.
Solche Zombie-Buden nutzen Überwachung und Ausbeutung. Sie leiden an hoher Fluktuation und schlechter Qualität. Sie arbeiten im Geiz-Ist-Geil-Land und träumen vom Mini-Max. Ihr Erfolg ist immer abhängig davon, dass es genug Personen gibt, die keine andere Wahl haben, als sich diese Negativität und Lebenszeit-Vernichtung anzutun.

Agilität als Transformation: Zombies muss man sich leisten können!

Agilität als Transformation: Zombies muss man sich leisten können!

Was sind Zombies nochmal? 

Als Zombies bezeichnen wir toxische Mitarbeiter. Sie machen “Dienst nach Vorschrift”. Gleichzeitig fallen sie durch ein hohes Maß an Negativität und Unzufriedenheit auf. Und Zombies infizieren mit ihrem demonstrativ unzufriedenen Verhalten andere Mitarbeiter.