fbpx
0171 838 89 58 info@stackofstones.de

Messaging arbeitet mit größerer zeitlicher Verzögerung zwischen den einzelnen Nachrichten.

Das wird auch problemlos vom Kunden toleriert.

Nicht toleriert wird, wenn der Kunde erneut nachfragen muss, weil die Nachricht nicht verständlich oder selbterklärend ist.

Jede Message sollte wie eine Mini-E-Mail fallabschließend gedacht werden. Der Kunde soll möglichst nicht nachfragen müssen, sondern alle Infos, die für die Lösung benötigt werden, in einer Message erklärt bekommen.

Je lösungsorientierter der Agent arbeitet, umso schneller wird ein Messaging-Engagement abgeschlossen – der Agent kann mehr bearbeiten. Das zahlt sich direkt auf den Service-Level aus.

Ein Beitrag von StackofStones. (c) 2014-2018

Kai Thomsen

Kai Thomsen

Managing Partner

kat@stackofstones.de

Weitere Beiträge

Stimme und Stimmigkeit II: Digitale Stimme, Grenzen und die Chancen der Servicekräfte in den nächsten Jahren

Stimme und Stimmigkeit II: Digitale Stimme, Grenzen und die Chancen der Servicekräfte in den nächsten Jahren

„Sind Sie ein Roboter?“, fragt der Angerufene. Die Stimme am anderen Ende der der Leitung lacht und seufzt: „Natürlich bin ich ein echter Mensch!“. Der Angerufene hakt nach: „Aber können Sie mir sagen, dass Sie kein Roboter sind?“ Schnalzen, mehr Lachen, mehr Seufzen: „Ich bin ein echter Mensch, können Sie mich denn gut hören?“ Natürlich spricht der argwöhnische Angerufene mit einem Voicebot, einem sogenannten Robocaller.

mehr lesen
Das Ende der Mensch-Maschinen-Kontakter: Teil 1

Das Ende der Mensch-Maschinen-Kontakter: Teil 1

Die meisten Bürokräfte und ihre Vorgesetzten übersehen, dass Ihre Tätigkeit unabhängig von der Branche nichts anderes ist, als die Aufgabe eines Übersetzers. Sie sind ein Mensch-Maschinen-Kontakter. Und wir denken: Diese Berufe müssen verschwinden!

mehr lesen